28. April 2020, 11:00:00 Uhr

Gehören Sie zu denen, die aktuell von den extremen Schwankungen in der Wirtschaft betroffen sind? Gewinner und Verlierer der Corona-Krise kristallisieren sich immer stärker heraus. Erfahren Sie, warum Sie gerade jetzt ein Business Center hilfreich sein kann.Was sich bereits heute sagen lässt ist: Die Digitalisierung wird massiv vorangetrieben und neue Arbeitsmodelle sind unausweichlich. Es bleiben Fragen wie:

  • Wie können Unternehmen sich bestmöglich auf die Herausforderungen einstellen? 
  • Wo finden Sie kurzfristig Unterstützung für Arbeitsplatzmodelle der Zukunft? 
  • Wo können Sie sofort Hilfe finden, wenn Sie z.B. funktionierende Technik für Videokonferenzen benötigen?
  • Was, wenn Sie nicht genügend Home Office Plätze für Ihre Mitarbeiter zur Verfügung stellen können?
  • Und wie unterstützen Angebote wie ein Business Center dabei?

Wir haben mit dem Vorsitzenden des Bundesverband Business Center e. V., Lars Henckel, gesprochen. Er erklärt: Nur wer flexibel reagiert, wird wirtschaftlich gestärkt aus der Krise hervorgehen. 

Wie wird sich Ihrer Meinung nach die Wirtschaft in Deutschland und auch die Weltwirtschaft insgesamt in den kommenden Monaten entwickeln?

Unternehmer müssen Krisen auch immer als Chancen erkennen. 

In den kommenden Monaten gilt es, die Weltwirtschaft neu zu ordnen. Aus dieser Phase können wir in Deutschland und Europa gestärkt hervortreten. Ich erwarte für die Zeit nach der Pandemie große Umbrüche. Wir werden uns von alten Branchen nun endgültig verabschieden und verstärkt die nahezu vollständig digitale Welt als Realität anerkennen. Die Krise ist hierbei ein Katalysator und wird nach meiner Meinung in die Geschichtsbücher eingehen als Endpunkt der digitalen Revolution. Der Übergang vom Industrie- zum Digitalzeitalter ist abgeschlossen.

Überleben werden die, die Antworten auf die aktuellen Fragen und Bedürfnisse geben können.

lars-henckel (1)

Flexible Arbeitsplatzlösungen können helfen, die eigenen Strategien erfolgreich umzusetzen.

Warum empfehlen sich gerade in der aktuellen Wirtschaftslage Business Center?

In wirtschaftlich unsicheren Zeiten sind die Kernthemen der Business Center besonders gefragt: Fixkosten sparen und Flexibilität erhöhen.

Die Unternehmen sparen bei den Fixkosten wie Miete, Personal und Leasing und können einmalige Ausgaben wie eine Maklercourtage oder Investitionen in Möbel und Technik komplett vermeiden.

Sie erhalten einen Vertrag, der sich an dem aktuellen Bedarf orientiert. Ein Büro mehr, einen Arbeitsplatz weniger oder noch einen Besprechungstisch extra? Sie können von heute auf morgen reagieren.

Laufzeit und Kündigungsfrist werden dabei flexibel auf die Bedürfnisse der Unternehmen abgestimmt. So reduzieren diese ihr unternehmerisches Risiko.

Sind Business Center ein ganz neues Konzept, und wie stehen Sie zum Thema Coworking?

Business Center bieten Coworking bereits seit vier Jahrzehnten in Deutschland an. Unsere Kunden nutzen einen Teil der Infrastruktur gemeinsam mit anderen, haben aber weiterhin Ihr eigenes Büro. Als feste Bürolösung oder einfach bei Bedarf – so wie Sie es benötigen.

Coworking ist ein moderner Begriff, um diese Grundidee weiter zu vermarkten. Egal ob es heute „Coworking“, „Business Center" oder „Bürogemeinschaft“ heißt, das Konzept dahinter bleibt grundsätzlich das gleiche. Fixe Kosten werden geteilt und Arbeitsplätze werden flexibel genutzt.

Bei der individuellen Ausgestaltung unterscheiden sich Coworking und Business Center dann aber deutlich. Private Büros und Vertraulichkeit sind bei Business Centern der Standard. 

Im Coworking geht es mehr um den Community-Gedanken. Sie arbeiten in einer offenen Fläche, im sogenannten OpenSpace. Hier finden Sie in der Regel nur Glaswände und Glastüren. Die Raumgrößen sind auch größer und die Vertraulichkeit spielt hier zwangsläufig eher eine nachgeordnete Rolle.

Wenn Sie für sich arbeiten wollen, setzen Sie im Coworking einen Kopfhörer auf, in einem Business Center schließen Sie die Tür Ihres eigenen Büros.

Büro mieten

Flexible Arbeitszeiten und Arbeitsplatzmodelle wie Home Office sind stark nachgefragt. Wie kann ein Business Center da unterstützen?

Die Welt hat gerade innerhalb weniger Wochen gelernt, was es bedeutet, im Home Office zu arbeiten. Skeptiker fühlen sich vielleicht bestätigt, Zweifler sind vielleicht vom Gegenteil überzeugt worden. Was wir gelernt haben ist Folgendes: Es gibt nicht die eine Antwort auf die Frage. Nicht heute und auch nicht in der Zukunft.

Manchmal führen technische Einschränkungen oder das familiäre Umfeld dazu, dass ein Home Office Arbeitsplatz weniger effektiv ist. Und häufig fehlt der enge, auch persönliche Austausch, mit anderen Personen und Kollegen.

Somit können flexible Arbeitsplatzmodelle die ideale Ergänzung zum Home Office darstellen. Ein Teil der Arbeit wird im Home Office erledigt, ein anderer Teil im Büro. Man teilt sich den Arbeitsplatz stundenweise, tageweise, wochenweise mit Kollegen des eigenen Unternehmens oder fremden Dritten. Die notwendige Infrastruktur wird gemeinsam genutzt, und das Serviceteam sorgt für den reibungslosen Übergang und bietet darüber hinaus noch das perfekte Backoffice.

Außenstehende müssen nicht wissen, ob der Unternehmer heute aus dem Home Office und morgen aus dem Büro arbeitet. Mit flexiblen Arbeitsplatzangeboten bilden Home Office, Back Office und Flexible Office eine feste Einheit, die jederzeit individuell an die Erfordernisse angepasst werden kann. 

Eine Wirtschaftskrise bedeutet auch oft Finanzkrise: Welche Möglichkeiten gibt es in Bezug auf die Kosten in einem Office Center? Zum Beispiel mit pay per use?

Flexible Arbeitsplatzangebote bieten vielfältige Kostenvorteile, die sich an den individuellen Bedürfnissen orientieren.

Sie können schon mit extrem niedrigen monatlichen Gebühren starten und alle Services, Meetingräume und Büros nach Nutzung („pay-per-use“) abrechnen. Wiederholt genutzte Leistungen buchen Sie als günstigeres Paket individuell hinzu.

Ein Upgrade von einem virtuellen Büro, ohne einen festen Raum und mit komplett flexibler Nutzung, zu einem festen Büro ist jederzeit möglich. Für Kunden und Partner ändert sich nichts. Die Telefonnummer, die Adresse und die freundliche Stimme an der Telefonzentrale sind fester Bestandteil des Backoffice.

In vielen deutschen Städten gibt es ein breites Angebot an Business Centern, wie findet man den passenden Anbieter?

Die Anbieter unterscheiden sich durch die Lage und Erreichbarkeit der Standorte, die Qualität der Immobilie, Ausstattung in den Büros und Allgemeinflächen, die technische Infrastruktur in den Konferenz- und Meetingräumen, die Anzahl der Mitarbeiter und die Qualität des Serviceteams, sowie die persönliche Note des jeweiligen Betreibers.

 

Der Bundesverband Businesscenter e.V. zeichnet seine Mitglieder, die sich regelmäßig fortbilden und die Qualitätsstandards und den Ehrenkodex des Bundesverbandes achten, mit dem Siegel „Geprüfte Qualität“ aus. Dies kann bei der Entscheidungsfindung helfen.

Letztendlich muss man sich aber einen eigenen Eindruck verschaffen, auf der Internetseite oder bei einem persönlichen Besuch vor Ort.

Herr Henckel, sie sind seit 2015 Vorsitzender des Bundesverbandes Business Center e.V., was sind die Aufgaben dieses Verbandes?

Der Bundesverband Business Center e. V. wurde bereits vor 36 Jahren gegründet und sieht sich als Interessenvertretung und Kooperationsplattform für die Branche der Flexiblen Büroraumvermietung. 

Wir vertreten hauptsächlich inhabergeführte kleinere und mittlere Anbieter, die voll möblierte und ausgestattete Büros sowie Konferenzräume, virtuelle Bürolösungen und auch erweiterte Sekretariatsleistungen anbieten.