30. August 2017, 16:48:00 Uhr

Ob bei Freiberuflern, Start-Up-Managern oder Unternehmensberatern: Die Wahl einer geeigneten Geschäftsadresse steht ganz oben auf der Prioritätenliste. Genauso hoch sind die Anforderungen, die wir an sie stellen: In seriöser Nachbarschaft gelegen, muss die Location bezahlbar, zeitlich flexibel und repräsentativ zugleich sein. Unmöglich? Wir verraten Ihnen, wie Sie für sich die beste Lösung finden, ohne Abstriche zu machen.

Was ist eine Geschäftsadresse?

In den letzten Jahren erleben wir, wie Jobs immer unabhängiger von festen Arbeitsplätzen wird. Digitale Nomaden steuern ihr Business von überall. Einzige Voraussetzungen: ein Notebook und ein Internetanschluss. Auch das Arbeiten im Home Office wird immer normaler, Coworking Spaces sprießen wie Pilze aus dem Boden. Wir arbeiten dort, wo wir Berufliches und Privates zeitlich am besten miteinander verbinden, Kunden und Geschäftspartner am schnellsten erreichen können.

Ist das Konzept der Geschäftsadresse also veraltet? Ja und nein. Bevor wir auf diese Frage kommen, erklären wir zunächst den Begriff der Geschäftsadresse:

Laut Gesetz ist die Geschäftsadresse der Ort, an dem eine schnelle und zuverlässige Kommunikation mit einem Unternehmen gewährleistet ist. Die Geschäftsadresse muss “ladungsfähig”, also dauerhaft besetzt sein, um z. B. Post anzunehmen.

Die Geschäftsadresse als klassischer Firmensitz vereint alle Funktionen eines Unternehmens: Den Erfüllungsort, Gerichtsstand und den Tätigkeitsschwerpunkt. Heute ist dieses starre Konzept jedoch längst überholt: Gerade Start-Ups oder Freiberufler arbeiten nicht mehr unbedingt dort, wo sie offiziell gemeldet sind. Unser Arbeitsmittelpunkt verabschiedet sich immer mehr von festgelegten Orten.

Man könnte also meinen, dass die Geschäftsadresse langsam an Bedeutung verliert. Das Gegenteil ist der Fall: Die Geschäftsadresse erfindet sich neu und erlebt sogar einen neuen Boom. Die Wahl der Geschäftsadresse steht bei vielen Unternehmen ganz oben auf der Prioritätenliste. Tendenz steigend. Warum?

Geschäftsadressen boomen: 3 Gründe
1. Prestige-Objekt

Abgesehen von formalen Funktionen (z. B. als offizielle Adresse im Handels- und Gewerberegister) nimmt die Geschäftsadresse eine weitere Rolle ein: Sie ist das Aushängeschild eines Unternehmens und somit wichtiger Bestandteil der eigenen Corporate Identity. Mit der Geschäftsadresse tritt Ihr Business in die Öffentlichkeit. Sie erscheint in jeglicher Korrespondenz (Briefe, E-Mails, Fax), aber auch im Impressum Ihrer Homepage. Die Wahl der Geschäftsadresse ist also ein entscheidender Grundstein Ihrer PR-Strategie, denn die Lage Ihres Unternehmens wirkt: Geschäftspartner, Lieferanten oder Kunden nehmen genau wahr, wo ihr Unternehmen gemeldet ist. Sind Sie ein seriöser und vertrauensvoller Anbieter von Waren oder Dienstleistungen? Gerade wenn Ihr Unternehmenserfolg von jedem neuen Auftrag abhängt, ist die Wahl der richtigen Geschäftsadresse also überlebenswichtig.
2. Schutz der Privatsphäre

Immer mehr Menschen arbeiten von Zuhause aus. Das hat große Vorteile: Arbeitszeiten sind individueller plan- und einteilbar, Berufliches und Privates lassen sich besser vereinbaren. Das muss allerdings die Öffentlichkeit nicht immer wissen. Gerade für den Schutz der eigenen Privatsphäre scheint es für viele sinnvoll, das Unternehmen zumindest nach außen hin vom privaten Umfeld zu trennen.

3. Virtual Office – moderne Bürolösung

Ist die Geschäftsadresse ein Ort, der quasi nur noch auf dem Papier besteht? Nein, denn zum einen verlangt der Gesetzgeber, dass der Unternehmer per Post über die Geschäftsadresse erreichbar ist. Der Ort muss dauerhaft besetzt sein. Auf der anderen Seite brauchen auch moderne Unternehmer Orte, die ihr Business auch physisch repräsentieren. Orte, an denen sie Kunden oder Geschäftspartner empfangen können. Aus diesen Bedürfnissen (junger) Unternehmen ist das Konzept des Virtual Office (virtuelles Büro) entstanden: Die Vorteile einer Geschäftsadresse in Top-Lage voll auszunutzen und Geschäftsräume individuell nutzen.

Virtual Office als Geschäftsadresse

Gerade kleine Unternehmungen und Start-Ups müssen in ihren Entscheidungen das Preis-Leistungsverhältnis im Blick behalten, vor allem auch was die Geschäftsadresse anbetrifft.
Im Rahmen einer Standortanalyse werden harte und weiche Standortfaktoren in Relation zu den Kosten gesetzt.

Darum profitieren Unternehmen von Virtual Offices:

Virtual Office: Günstiges Mietkonzept

Viele Unternehmer schrecken durch hohe Mieten und langen Vertragslaufzeiten davon ab, ein festes Büro in der Wunschlage anzumieten. Virtual Offices ermöglichen beides: eine Geschäftsadresse in einer prestigeträchtigen Lage in deutschen Metropolen, ohne langfristig vertraglich gebunden zu sein – alles zu bezahlbaren Mietpreisen.

Virtual Office: Place to be or not be?

Auch wenn die Geschäftsadresse dauerhaft besetzt sein muss, müssen dies nicht Sie selbst oder Ihre Mitarbeiter sein. Wenn jedoch ein Anlass besteht (z. B. Verhandlungen mit Kunden, Vorstellungsgespräche, Besprechungen oder Unternehmensfeiern), können Räume verschiedener Funktionen und Größen flexibel angemietet werden. Alles in deutschen Metropolen – Orte, an denen Sie sich ohne Sorge sehen lassen können.

Virtual Offices: Infrastruktur und Nachbarschaft

Harte Standortfaktoren müssen bei der Wahl der Geschäftsadresse stimmen. Ist der Ort gut zu erreichen, falls ich Kunden und Geschäftspartner dort empfange? Sind geschulte Mitarbeiter vor Ort? Stimmen die Mietpreise? Aber auch weiche Standortfaktoren sind bei der Wahl entscheidend: Die Geschäftsadresse sollte in einer Nachbarschaft liegen, die sich positiv auf das Image meines Unternehmens auswirkt.
Virtual Offices sind inzwischen an den unterschiedlichsten Standorten in Deutschland vertreten, z. B. an folgenden Orten:

Wie man sieht, befindet sich Virtual Offices an Orten, die sowohl beeindrucken, als auch gut mit dem Auto und öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen sind.

Welche Leistungen bietet ein Virtual Office?

Die moderne Arbeitswelt fordert mehr als eine Geschäftsadresse mit Briefkasten und Firmenschild. Folgende Leistungen können Unternehmer in einem Virtual Office u. a. dazubuchen:

  • geschultes Empfangspersonal
  • Postverwaltung von professionellen Service-Kräften
  • 24-Stunden-Telefon-Service
  • Catering
  • Technisches Equipment
  • Networking mit Gleichgesinnten vor Ort

Fazit: Virtual Offices als Geschäftsadresse

Die moderne Geschäftsadresse hat einen Namen: Virtual Office. Gerade kleinen Unternehmen und Start-Ups spielt das Konzept perfekt in die Karten. Denn mit einem Virtual Office nutzen sie alle Vorteile einer Geschäftsadresse am Place to be: Imagegewinn und volle Flexibilität ohne an teuren und langen Mietverträgen gebunden zu sein. An zentraler Nachbarschaft gelegen bieten Virtual Offices darüber hinaus eine perfekte Infrastruktur, falls Sie umfassende Büroleistungen individuell nutzen möchten – ein echter Wettbewerbsvorteil.